Erste Warnstreikwelle ist angerollt

Demo Flensburg
Fotos: VAB
Obwohl die Mitglieder des VAB in der Ablaufplanung des dbb beamtenbundes und tarifunion erst in einer theoretisch möglichen zweiten Streikwelle ab Mitte März 2018 vorgesehen sind, hat der VAB punktuell und in Absprache mit dem dbb, bereits an Kundgebungen der verbrüderten Fachgewerkschaften teilgenommen.

So am 07. März in Flensburg. Einige Eindrücke können Sie unserer Bilderschau entnehmen. Ein guter Auftakt.

Zu beachten ist wie immer, dass der Streik erst von dbb und VAB Streikleitung freigegeben sein muss. Darüber wird vor den konkreten Aktionen informiert werden.

Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen befinden sich im Arbeitskampf um höhere Einkommen. In Niedersachsen fanden am 1. März 2018 dezentrale Warnstreiks, Kundgebungen und Mahnwachen statt.

„Unsere Forderung liegt auf dem Tisch: 6 Prozent linear, mindestens aber 200 Euro als soziale Komponente, für Auszubildende 100 Euro. Jetzt sind die Arbeitgeber am Zug“, machte der dbb Bundesvorsitzende und Verhandlungsführer Ulrich Silberbach bei einer Kundgebung in Salzgitter deutlich. Der Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) dürften sich nicht – wie bei der ersten Verhandlungsrunde in Potsdam – auf ihr „ewiges Mantra“ zurückzuziehen, die Forderungen der Gewerkschaften seien nicht bezahlbar. „Anderenfalls werden sie bei der so drängenden Nachwuchsgewinnung in die Röhre schauen“, so der dbb Chef.

Zur Sonderseite "Einkommensrunde 2018" des dbb

Streikerfassungsliste (PDF)

Kein Verpflegungsgeld erhalten (PDF)

Liste ohne Verpflegungsgeld (PDF)

Liste Verpflegungsgeld EKR 2018 (docx)

Fragen und Antworten (PDF)

Informationen

Informationen

Unsere Leistungen

VAB aktuell

Einkommenstabellen

Einkommenstabellen

Mitgliedschaft

Mitgliederservice

VAB Seminare und Schulungen

Schulung

Broschüren

Broschüren

facebook

facebook

Bildquellen:
Frauen: Tim Reckmann / pixelio.de